Bildschirmfoto 2015-12-27 um 12.29.39Massoud Harun-Mahdavi geboren: im Mai 1941 in Teheran/Iran.
Diplom-Ingenieur (München)
Promotion: Dr. of Business Management (USA)
Seit 1966 verheiratet mit Justine Harun-Mahdavi (geborene Haas), geb. im Juni 1945 in Morbach/Hunsrück.
Hausfrau und Autorin des Buches ” Nicht ohne meinen Mann”, erschienen im Katz-Verlag.
Zwei Kinder, der Sohn Sasan Harun-Mahdavi, geb. im Mai 1967 in München (Dr. med. dent., niedergelassener Zahnarzt in München)

www.zahnarzt-im-lehel.de

die Tochter, Mona Harun-Mahdavi, geb. im Januar 1975 in Teheran (Grafik Designerin und Kunstmalerin in München)

http://www.visiorama-news.blogspot.de/

Nach dem Studium in München, Rückkehr in den Iran (1968-1979)
1968-1969 war ich als Konstrukteur in den Firmen AMA und KHAVAR (Mercedes Benz/Iran) tätig; anschließend bekleidete ich in dieser Zeit verschiedene politische Ämter im Iran, unter anderem als Direktor am Institut für Technologie und der Technischen Fachoberschule in Kerman.
Dann zweimal als gewählter Oberbürgermeister der heiligen Stadt Mashhad (1972- 1973 und 1976-1977), Generaldirektor der iranischen Hochschulen (1974-1975),Leiter des Farah Diba Ausbildungswerks für Technische Lehrer (1976); Bürgermeister in Teheran (1977-1978), Gründungspräsident des iranischen Handballverbandes (1975-1978). Mitglied im Olympischen Komitee Irans. Stellvertreter des Verteidigungsministers im Heeres Bereich, unmittelbar nach der islamischen Revolution (1979), etc.
Seit 1979 mit der Familie wieder in Deutschland:
In dieser Zeit war ich unter anderem als Hauptabteilungsreferent in der Entwicklungsabteilung von der BMW AG München tätig (1984-1992);seit 1993 bin ich Gründungsvorsitzender des gemeinnützigen Vereins
“Leben & Leben Lassen – zur Verwirklichung der Menschenrechte e.V.”; Mitglied im Internationalen PEN-Club; Gründungsmitglied im Lions Club Schleißheim (Präsident 2003/2004); Mitglied der oppositionellen iranischen Exil-Gruppierung
“Jebhe Melli”, Autor des Buches “Im Wartesaal zur Ewigkeit” (1984); Kandidaturanmeldung für die iranische Präsidentschaftswahlen 1993; Kandidatur zu
den Bayerischen Landtagswahlen 1998; regelmäßige Teilnahme an den Experten- Tagungen der Akademie für politische Bildung der Hanns-Seidel-Stiftung in München; Mitglied im AKWPW – Aktionskreis für Wirtschaft, Politik und Wissenschaft;
Mein Ausgleich und Hobby ist die Malerei. Diverse Ausstellungen.
2007 Herausgabe meines dokumentarisch festgehaltenen Engagements für die Verwirklichung der Menschenrechte; Verfasser diverser Artikel für persisch sprachige internationale Presse;
Mein Lebensmotto: Leben und Leben lassen